BDSL: Starke Leistung gegen Österreichs Meister UBI Graz

DBB LZ OÖ trat zu Hause gegen den regierenden Meister , UBI Graz, an. Das 1. Viertel war voller Highlights auf beiden Seiten. Das Spieltempo und der körperliche Einsatz ermöglichte gute Passmöglichkeiten und starke individuelle Leistungen bei beiden Teams . Marlies Kolin (12 Punkte) führte den DBB an während Camilla Neumann (10 Punkte) die führende Kraft bei den Grazerinnen war. Nach dem Eröffnungsviertel stand es 17-14 für das Heimteam.
Im zweiten Viertel gelang dem DBB der bessere Start und mit einem 8-0 Run gelang es die Führung auf 25-14 auszubauen.  Ein Drei-Punktewurf von Loncarek leitete jedoch einen 17-1 Run für die Gäste ein. Das gute Angriffsspiel, das die Hausherrinnen nach vorne gebracht hatte, erlosch in dieser Phase völlig und UBI nutzte alle schlampigen Ballverluste zu ihren Gunsten und drehte einen 11 Punkte Rückstand in eine 5 Punkte Führung um, 31:26. Mit 33:28 für die Gäste ging es in die Kabinen und Halbzeitpause.
In das 3.Viertel startete das Heimteam erneut stark und glich durch tollen Einsatz von Sonja Andjelkovic nach 2 Minuten auf 33-33 aus. Die Steirerinnen starteten in den folgenden 6 Minuten abermals den Turbo, drehten das Spiel in eine 50-35 Führung um und überrollte den Gegner mit einem 17:2 Run. Krisper, Neumann, Sill und Bischof waren die führenden Leistungsträger in dieser Phase. Nach drei Vierteln führte der UBI 52-40. Mit viel Routine nahmen der UBI Graz. letztendlich einen 64-48 Sieg mit nach Hause.

Dana Beszczynski, Coach DBB: „Wir haben in den ersten 15 Minuten sehr guten Basketball gespielt. Leider war es uns nicht möglich diese Leistung über 40 Min aufrecht zu erhalten und auch unser Rebounding unter dem Korb war heute nicht solide genug. Ich bin auf die Entwicklung nach vorne die wir momentan machen sehr stolz. Wir müssen aber auch beginnen, keine großen Runs mehr zuzulassen und uns bewusst werden, dass wir in dieser Liga gegen alle Teams gut spielen können, wenn wir unsere Hausaufgaben erledigen.“

Manuel Mendl, Vorstand DBB: „Die Hinrunde ist nun abgeschlossen, die Leistungssteigerungen der letzten Spiele konnten wir noch nicht in Zählbares verwerten. Die Grazerinnen haben sich heute sicherlich schwerer getan als sie es im Vorfeld vermutet haben. Im Hinblick auf die Tabelle kommen jetzt die wichtigen Runden für uns.“

Andrej Kuzma, Coach UBI: „Wir sind in der Verteidigung nicht konzentriert genug gestartet und im Angriff haben wir den Ball anfangs gar nicht bewegt. Danach haben wir uns aber wieder gesammelt, uns zurückgekämpft und feiern einen Routinesieg . Gratulation an meine Spielerinnen zu einem Sieg und den Oberösterreicherinnen für einen großartigen Kampf.“

Fotos: Erwin Ganhör

Website Damen Superliga

Feed