OÖN Sportlerwahl 2019: Swans und Enis Murati sind nominiert

Heute starten die OÖNachrichten und das Sportland Oberösterreich die 45. Wahl der "Sportler des Jahres". Diese Kür zählt seit 1975 zum Fixpunkt des heimischen Sports, heuer findet sie schon zum 45. Mal statt: Die Wahl der oberösterreichischen Sportler des Jahres hat nicht nur eine lange Tradition, sondern auch eine große Bedeutung. Die Sieger verewigen sich in der Bestenliste des Landes und haben damit einen Fixplatz in der "Hall of Fame" des oberösterreichischen Sports. Ab heute kann abgestimmt werden, per  Stimmzettel und ONLINE auf nachrichten.at/sportlerwahl.

Für die besten Sportler des Landes ist die Wahl eine Art Ehrenrunde. Was die Kür auszeichnet: Es gibt keine Verlierer, jede Stimme ist ein Applaus für einen Siegertyp. Im Vorjahr machten am Schluss Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger, Tischtennis-Ass Sofia Polcanova und der LASK das Rennen. Gut möglich, dass es heuer die eine oder andere erfolgreiche Titelverteidigung gibt.

Bei dieser Abstimmung zählen nicht nur Punkte und sportliche Höchstleistungen, es geht auch um den Beliebtheitsgrad und die Fähigkeit, die eigenen Fans zu mobilisieren. Alljährlich entstehen während der Wahl "Spielgemeinschaften" von Kandidaten, die auf diese Weise eine Win-win-Situation suchen. Ein Selbstläufer ist die Wahl für die Top-Favoriten also nicht. "Mir ist wichtig, dass wir auch jene vor den Vorhang holen, deren Leistungen nicht immer so wahrgenommen werden, wie sie es eigentlich verdienen", sagt Sportlandesrat Markus Achleitner.


Für den Basketballsport gehen Enis Murati und das Team der Swans Gmunden ins Rennen. 


Aufruf an die OÖ.Basketballfans:  Votet euch die Finger wund für Enis und die Swans! 

Sie haben es sich durch ihre großartigen Leistungen in der vergangenen Saison mehr als verdient! 


Es gibt auch tolle Preise zu gewinnen!


Feed